This is default featured slide 1 title

You can completely customize the featured slides from the theme theme options page. You can also easily hide the slider from certain part of your site like: categories, tags, archives etc. More »

This is default featured slide 2 title

You can completely customize the featured slides from the theme theme options page. You can also easily hide the slider from certain part of your site like: categories, tags, archives etc. More »

This is default featured slide 3 title

You can completely customize the featured slides from the theme theme options page. You can also easily hide the slider from certain part of your site like: categories, tags, archives etc. More »

This is default featured slide 4 title

You can completely customize the featured slides from the theme theme options page. You can also easily hide the slider from certain part of your site like: categories, tags, archives etc. More »

This is default featured slide 5 title

You can completely customize the featured slides from the theme theme options page. You can also easily hide the slider from certain part of your site like: categories, tags, archives etc. More »

 

Warum sollte man sich ein Elektroauto anschaffen?

Bei allen wichtigen Entscheidungen des Lebens kann es mehrere Einflussfaktoren geben: ideologische, moralische, pragmatische, monetäre, soziale… die Liste ist lang. Das ist beim Kauf eines Neuwagens nicht anders. Und erst recht, wenn man sich ein Elektroauto anschaffen möchte. Im Folgenden werden daher vor allem Gründe aufgeführt, die für den Kauf eines solchen Autos sprechen, und es wird sich herausstellen, dass sie die Gründe, die gegen einen Erwerb sprechen, bei weitem überwiegen.

Einer der größten Vorteile eines Elektroautos und womöglich sein größter Werbefaktor ist nach wie vor die Umweltfreundlichkeit. Beim Fahren werden keine Abgase erzeugt, das heißt es entstehen keine Schäden für die unmittelbare Umwelt oder das weltweite Klima. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass auch ausschließlich „sauberer Strom“ verwendet wird. Denn kommt der nicht aus alternativen Energiegewinnungsquellen (Wind, Wasser, Sonne), sondern aus Kohle- oder Atomkraftwerken, wird das Problem der Umweltbelastung in der Kette nur verschoben und „unsichtbar gemacht“. Zudem erzeugen Elektromotoren im Gegensatz zu Verbrennungsmotoren keinen nennenswerten Lärm, stören also nicht unmittelbar Anwohner oder heimische Tierarten.

Welche pragmatischen Argumente sprechen für den Kauf eines Elektroautos? Einerseits die geringen Betriebs- und Unterhaltungskosten. So kann man bei günstigem Stromtarif zu Hause wesentlich preiswerter Tanken als bei einem Benziner oder Dieselfahrzeug an der Tankstelle. Bei längeren Fahrten ist man zwar von den Preisen der Stationen abhängig, doch es ist zu erwarten, dass bei einem weiteren Ausbau und einem immer dichter werdenden Netz von Aufladestationen durch die erhöhte Konkurrenz auch die Preise sinken werden. So amortisiert sich bei entsprechend regelmäßiger Nutzung durch die niedrigen laufenden Kosten auch der vergleichsweise noch hohe Neukaufpreis eines Elektroautos. Darüber hinaus ist mit ziemlicher Sicherheit zu erwarten, dass neuere Generationen von Batterieeinheiten eine kürzere Ladezeit benötigen und über eine extrem lange Haltbarkeit verfügen. Zudem wird sich die Reichweite pro Einzelfahrt im Laufe der Zeit durch eine verbesserte Batterietechnik erhöhen.

Es gibt noch weitere Vorteile auf Seiten von Elektroautos zu verbuchen. Im Gegensatz zu Benzinern oder Dieselfahrzeugen, die über einen Verbrennungsmotor verfügen, sind Elektromotoren weniger wartungsintensiv. Da diese neuartigen Fahrzeuge zudem durch die EU gefördert werden, erwarten den Käufer niedrigere Steuern und Versicherungsbeiträge (derzeitig liegen die KfZ-Steuern bei ca. 10 bis 30 Euro im Jahr, preiswerte KfZ-Versicherungen sind schon ab 100 Euro pro Jahr zu bekommen).

Auch in Sachen Design und PS hat sich inzwischen einiges auf dem Markt getan. Elektroautos müssen nicht automatisch hässliche Kleinwagen sein. Seit Tesla auf dem Markt eingestiegen ist, ziehen inzwischen viele Sportwagenfirmen nach und bringen PS-starke Elektroflitzer raus, Skoda plant derzeit einen E-SUV – es tut sich also einiges bei den Herstellern, die nun immer deutlicher erkennen, wo die Zukunft der Automobilindustrie liegt.

Derzeit lohnt sich der Kauf eines Elektroautos vor allem für Nutzer, die sich in einem Radius von etwa 70 oder 80 Kilometern rund um ihren Wohnort bewegen. Sie sind nicht von externen Ladestationen und deren Preisen abhängig. Hat man das entsprechende Kapital zur Verfügung, kann man zudem einen wertvollen Beitrag für die Umwelt leisten. Unternehmen werden solche Investitionen eher scheuen und wenn überhaupt, dann auf Leasingwagen bauen, doch jeder einzelne kann mit gutem Beispiel vorangehen und seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten – und dabei Geld sparen!

Was man beim Kauf eines Neuwagens beachten sollte

Ihr alter Wagen hat den Geist aufgegeben? Oder sie wollen das neuere Modell fahren und das alte in Anzahlung geben? Die Gründe für den Kauf eines Neuwagens können ganz verschiedene sein, doch prinzipiell steht jeder Käufer vor dem gleichen Problem: Wenn schon viel Geld ausgeben, dann richtig! Worauf sollte man also achten, wenn man einen Neuwagen erwirbt? Hier erhalten Sie einige grundlegende Tipps, die Ihnen bei der richtigen Entscheidung helfen können, zum Beispiel in Sachen Ausstattung und Preis.

Wenn Hersteller neue Modelle auf den Markt bringen, stellt sich oft nach kurzer Zeit heraus, dass es noch einige kleine Macken und Fehler gibt. Diese werden dann behoben und im gleichen Zug teilweise auch die Ausstattung des Wagens verbessert. Das Stichwort hier ist der sogenannte Modelljahreswechsel. Ein wenig zu warten kann sich also lohnen.

Ähnlich ist es, wenn man etwa beim Golf nicht auf die neueste Generation wert legt, sondern auch mit dem Vorgängermodell zufrieden ist. Als der Golf 7 herauskam, wurde die 6er Variante stark rabattiert, da Platz für die neue Generation benötigt wurde. Hier war es leicht möglich, ein echtes Schnäppchen zu machen. Auf diese Weise kann man auch bei anderen Marken eine Menge Geld sparen, wenn man nicht sofort auf einen Neuwagen angewiesen ist und einfach den richtigen Zeitpunkt abwartet.

Bei der Ausstattung lohnt es durchaus, nicht zu tief zu stapeln und eine mittlere oder höhere Ausstattungslinie zu wählen. Bei diesen sind viele Features bereits serienmäßig mit inbegriffen, für die man bei einer preislich niedrigen Konfiguration der Ausstattung, wo sie nur optional verfügbar sind, enorm draufzahlen müsste.

Schließlich noch ein Tipp in Sachen Farbwahl. Extravagante Farben und Lacke sind voll im Trend, sie machen das Fahrzeug zu etwas Individuellem und ganz Persönlichen. Doch sollte man bedenken, dass solche Extravaganzen bei einem Wiederverkauf zum großen Nachteil werden können. Die meisten Abnehmer bevorzugen schwarze, blaue oder silberne Gebrauchtwagen.

Wenn die Marke nicht entscheidend ist und genug Zeit zur Verfügung steht, kann der gewillte Neukäufer auch durch Sonderangebote eine Menge Kapital sparen. Sich umzuhören und verschiedene Autohäuser anzulaufen, kann sich im wahrsten Wortsinn auszahlen. Schließlich wollen auch Autohäuser hin und wieder die neueren Modelle und Generationen ausstellen und benötigen dann Platz. Nutzen Sie das ruhig zu Ihrem Vorteil aus! Kommt der Neuwagen hingegen aus dem Werk, wobei es dann egal ist, ob man ihn im Autohaus oder im Internet bestellt, lohnt unbedingt ein Vergleich der Überführungskosten. Diese können sich je nach Anbieter teilweise extrem voneinander unterscheiden.

Zum Schluss werden noch einige andere wichtige Fragen kurz angerissen, die man unbedingt für sich beantworten sollte, bevor man sich für den Kauf eines Neuwagens entscheidet: Welchen Kostenrahmen habe ich zur Verfügung? Der bestimmt schließlich auch die Verhandlungsbasis. Wie will ich zahlen? Zahlt man auf einmal oder gar in bar, bieten viele Händler zusätzliche Rabatte, bei einer Ratenzahlung hingegen entstehen unter Umständen zusätzliche Kosten. Will ich einen Benziner oder einen Diesel, das heißt fahre ich überwiegend Kurz- oder Langstrecken? Brauche ich eine Klimaanlage? Oder ein bereits eingebautes Navi? Welche Sicherheitskriterien muss das Auto erfüllen, wenn man zum Beispiel Kleinkinder hat (spezielle Airbags, ISOFIX)? Erst wenn all diese Fragen geklärt sind, kann man mit ruhigem Gewissen auf die Suche nach seinem perfekten Neuwagen gehen.

Warum BMW Spielzeugautos die besten Spielzeugautos für Kinder sind

Egal wer an BMW denkt, egal ob er aus Deutschland oder Übersee kommt, er hat sofort eines ganz klar im Kopf: BMW steht für hohe Qualität. Wenn man selbst einen BMW besitzt oder vorhat, eines Tages noch einen zu kaufen, kann es sicher nicht verkehrt sein, auch seine Kinder damit vertraut zu machen. Was gibt es da besseres als Spielzeugautos von BMW? Sie gehören mit Abstand zu den beliebtesten Spielzeugautos, die es derzeit auf dem Markt gibt. Warum ist das so? Einerseits erfüllen sie alle notwendigen Sicherheitsstandards, andererseits sehen sie einfach verdammt gut aus. Zudem gibt es sie in allen möglichen Ausführungen, die denen ihrer großen Brüder oft bis in kleine Details hinein entsprechen. Sie haben die Auswahl zwischen BMW M6, BMW I8 (Concept, Vision Limited, Vision Style), BMW M6, BMW X5 Style, BMW X6 oder X7 und BMW Z4. Alles was das kindliche und oft auch noch das erwachsene Herz begehrt, kann auf den Geburtstagstisch oder unter den Weihnachtsbaum kommen.

Ein besonderes Highlight unter den Modellen stellt die limitierte Version des BMW I8 Vision Style dar. Dieses ferngesteuerte Kleinod, das Kinderaugen zum Strahlen bringen kann, verfügt nicht nur über wie echt wirkende Front- und Rückscheinwerfer, Motorensounds und Türen, die sich öffnen lassen, zur Ausstattung gehören darüber hinaus auch ein MP3-Player sowie coole LEDs an den Rädern. Doch das beste: das Spielzeugauto ist nicht nur per Fernbedienung zu steuern, es ist so groß, dass sein kleiner Besitzer es sich selbst in den Ledersitzen bequem machen und losfahren kann. Dafür sorgen auch ein eingebautes Gaspedal sowie ein mit dem Antrieb verbundenes Lenkrad. Sind die Fahranfänger noch etwas zu klein oder unsicher, um selbst alles steuern zu können, hilft die optionale Fernsteuerung den Eltern, Einfluss auf das Fahrvergnügen zu nehmen. Dafür gibt die Fernbedienung vier verschiedene Stufen vor: (1) vorwärts, (2) rückwärts, (3) rechts lenken und (4) links lenken. Ein zusätzlicher Knopf ist für das An- und Ausschalten zuständig. Im Übrigen sind die Räder aus qualitativ hochwertige, nicht toxischen und rutschfreien Materialien hergestellt – denn die Sicherheit Ihres Kindes steht an erster Stelle!

Da stellt sich nur noch die Frage, wie man am besten und schnellsten an diese großartigen Luxusartikel herankommt. Gerade im Internet gibt es vielfältige Möglichkeiten, diese exklusiven Spielzeuge zu erwerben. Eine gute Anlaufstelle bietet etwa https://kidsviponline.com/bmw-kids-car. Mit ein wenig Glück kommt man noch an die limitierten Editionen der sportlichen Flitzer heran. Natürlich kann man auch direkt im online Shop von BMW auf die Suche gehen: https://shop.bmw.com. Schließlich findet man hier noch eine große Menge anderer Accessoires, wenn man als Papa oder Mama bereits eine große Variante der deutschen Qualitätsmarke fährt.

Wer als BMW-Fan seinen Kindern – oder auch sich selbst – eine unvergessliche Freude bereiten will, der sollte einen Blick auf die Spielzeugautos dieser Traditionsmarke werfen. Sie stehen den Originalen weder im Design noch im Fahrvergnügen nach, nur in der Größe. Die Modelle überzeugen auch durch Sicherheit und sind in den schillerndsten Farben erhältlich, kurzum: sie erfüllen einen Kindheitstraum. Endlich selbst einmal am Steuer sitzen und sagen, wo es langgehen soll!