Warum sollte man sich ein Elektroauto anschaffen?

Bei allen wichtigen Entscheidungen des Lebens kann es mehrere Einflussfaktoren geben: ideologische, moralische, pragmatische, monetäre, soziale… die Liste ist lang. Das ist beim Kauf eines Neuwagens nicht anders. Und erst recht, wenn man sich ein Elektroauto anschaffen möchte. Im Folgenden werden daher vor allem Gründe aufgeführt, die für den Kauf eines solchen Autos sprechen, und es wird sich herausstellen, dass sie die Gründe, die gegen einen Erwerb sprechen, bei weitem überwiegen.

Einer der größten Vorteile eines Elektroautos und womöglich sein größter Werbefaktor ist nach wie vor die Umweltfreundlichkeit. Beim Fahren werden keine Abgase erzeugt, das heißt es entstehen keine Schäden für die unmittelbare Umwelt oder das weltweite Klima. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass auch ausschließlich „sauberer Strom“ verwendet wird. Denn kommt der nicht aus alternativen Energiegewinnungsquellen (Wind, Wasser, Sonne), sondern aus Kohle- oder Atomkraftwerken, wird das Problem der Umweltbelastung in der Kette nur verschoben und „unsichtbar gemacht“. Zudem erzeugen Elektromotoren im Gegensatz zu Verbrennungsmotoren keinen nennenswerten Lärm, stören also nicht unmittelbar Anwohner oder heimische Tierarten.

Welche pragmatischen Argumente sprechen für den Kauf eines Elektroautos? Einerseits die geringen Betriebs- und Unterhaltungskosten. So kann man bei günstigem Stromtarif zu Hause wesentlich preiswerter Tanken als bei einem Benziner oder Dieselfahrzeug an der Tankstelle. Bei längeren Fahrten ist man zwar von den Preisen der Stationen abhängig, doch es ist zu erwarten, dass bei einem weiteren Ausbau und einem immer dichter werdenden Netz von Aufladestationen durch die erhöhte Konkurrenz auch die Preise sinken werden. So amortisiert sich bei entsprechend regelmäßiger Nutzung durch die niedrigen laufenden Kosten auch der vergleichsweise noch hohe Neukaufpreis eines Elektroautos. Darüber hinaus ist mit ziemlicher Sicherheit zu erwarten, dass neuere Generationen von Batterieeinheiten eine kürzere Ladezeit benötigen und über eine extrem lange Haltbarkeit verfügen. Zudem wird sich die Reichweite pro Einzelfahrt im Laufe der Zeit durch eine verbesserte Batterietechnik erhöhen.

Es gibt noch weitere Vorteile auf Seiten von Elektroautos zu verbuchen. Im Gegensatz zu Benzinern oder Dieselfahrzeugen, die über einen Verbrennungsmotor verfügen, sind Elektromotoren weniger wartungsintensiv. Da diese neuartigen Fahrzeuge zudem durch die EU gefördert werden, erwarten den Käufer niedrigere Steuern und Versicherungsbeiträge (derzeitig liegen die KfZ-Steuern bei ca. 10 bis 30 Euro im Jahr, preiswerte KfZ-Versicherungen sind schon ab 100 Euro pro Jahr zu bekommen).

Auch in Sachen Design und PS hat sich inzwischen einiges auf dem Markt getan. Elektroautos müssen nicht automatisch hässliche Kleinwagen sein. Seit Tesla auf dem Markt eingestiegen ist, ziehen inzwischen viele Sportwagenfirmen nach und bringen PS-starke Elektroflitzer raus, Skoda plant derzeit einen E-SUV – es tut sich also einiges bei den Herstellern, die nun immer deutlicher erkennen, wo die Zukunft der Automobilindustrie liegt.

Derzeit lohnt sich der Kauf eines Elektroautos vor allem für Nutzer, die sich in einem Radius von etwa 70 oder 80 Kilometern rund um ihren Wohnort bewegen. Sie sind nicht von externen Ladestationen und deren Preisen abhängig. Hat man das entsprechende Kapital zur Verfügung, kann man zudem einen wertvollen Beitrag für die Umwelt leisten. Unternehmen werden solche Investitionen eher scheuen und wenn überhaupt, dann auf Leasingwagen bauen, doch jeder einzelne kann mit gutem Beispiel vorangehen und seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten – und dabei Geld sparen!